Rechnungsprüferfunktion

Mit dem Gesetz vom 21. März 1991 zur Umstrukturierung bestimmter öffentlicher Wirtschaftsunternehmen wurde die Rechnungslegungsprüfung der öffentlichen Unternehmen einem Kollegium von Kommissaren anvertraut.

Der Rechnungshof muss einen Kommissar oder zwei Kommissare unter seinen Mitgliedern ernennen. Ein Kommissar oder zwei Kommissare werden unter den Mitgliedern des Instituts der Betriebsrevisoren ernannt. 

Die gesetzliche Aufgabe jedes Kollegiums besteht darin, die Finanzlage, den Jahresabschluss und die Ordnungsmäßigkeit der im Jahresabschluss aufzunehmenden Verrichtungen unter Berücksichtigung des Gesetzes und des Grundlagenstatuts zu kontrollieren. Die gemischte Zusammensetzung der verschiedenen Kollegien spiegelt den Charakter der autonomen öffentlichen Unternehmen wider und macht es möglich, die Kontrollen sowohl unter dem öffentlich-rechtlichen als auch dem privatrechtlichen Gesichtspunkt durchzuführen.

Der König oder, wenn das öffentliche Unternehmen die Rechtsform einer öffentlich-rechtlichen Aktiengesellschaft hat, die Generalversammlung legt die Vergütung der Kommissare fest. Diese Vergütung geht zu Lasten des betreffenden öffentlichen Unternehmens (Artikel 25, § 5, des oben genannten Gesetzes). 

Außerdem hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass der Rechnungshof durch seine Vertreter im Kollegium der Kommissare vor Ort eine Kontrolle der Konten und Verrichtungen, die sich auf die Ausführung der Aufgaben des öffentlichen Dienstes beziehen, organisieren kann (Artikel 27, § 3, desselben Gesetzes). 

Dieses Kontrollmodell wurde durch Gesetz oder Dekret auf andere öffentliche Unternehmen oder ähnliche Strukturen des Föderalstaates, der Wallonischen Region und der Französischen Gemeinschaft ausgeweitet.

Der jährliche Tätigkeitsbericht des Rechnungshofes enthält eine Übersicht der Aufträge, die von dessen Mitgliedern in einem Kollegium von Kommissaren ausgeführt werden, die diesbezügliche Vergütung und die Rechtsgrundlagen für die Erfüllung dieser Aufträge (siehe unten).

Die 2022 von den Mitgliedern des Rechnungshofes als Kommissare ausgeführten Aufträge sind folgende: 

Öffentliche Unternehmen Rechnungshofmitglieder Rechtsgrundlage Bruttojahresentlohnung
in Euro
Académie de recherche et d’enseignement supérieur (Ares) Florence Thys Dekret vom 09.01.2003, Art. 45 8.500,00
Agentur für Außenhandel Hilde François Gesetz vom 18.12.2002, Anlage II, Art. 13 (Zusammenarbeitsabkommen vom24.05.2002) 2.487,72
Apetra Hilde François Gesetz vom 26.01.2006,
Art. 37 und 39bis, § 2
8.021,16
Astrid Dominique Guide Gesetz vom 08.06.1998, Art. 18 4.375,00
Belgische Investitions-
gesellschaft für 
Entwicklungsländer (BIO)
Tine Debusschere Gesetz vom 03.11.2001, Art. 5bis

-

bpost Hilde François
Philippe Roland
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 42.830,43
42.830,43
Chantier de créosotage Brüssel Pierre Rion
Walter Schroons
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 3.197,79
3.197,79
De Leeuwe II Jan Debucquoy
Pierre Rion
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 -
Enabel Walter Schroons Gesetz vom 23.11.2017, Art. 40 15.000,00
Wohnungsfonds der kinderreichen Familien der Wallonie Alain Bolly Wallonisches Wohngesetzbuch vom
29.10.1998, Art. 185bis
8.500,00
Fonds Écureuil – Französische Gemeinschaft Alain Bolly Dekrete vom 20.06.2002 und 09.01.2003 5.000,00
HR Rail Walter Schroons Königlicher Erlass vom 11.12.2013, Art. 55 16.175,91
Infrabel Pierre Rion
Rudi Moens
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 28.344,00
28.344,00
Institut de la formation en cours de carrière – Französische Gemeinschaft Florence Thys Dekret vom 09.01.2003 2.500,00
Nationallotterie Jan Debucquoy Gesetze vom  22.07.1991 und
19.04.2002, Art. 20
19.191,66
NGBE Pierre Rion
Rudi Moens
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 33.901,09
33.901,09
Amt für Geburt und Kindheit (ONE) – Französische Gemeinschaft Olivier Hubert Dekret vom 09.01.2003 17.500,00
Palast der Schönen Künste Vital Put
Florence Thys
Gesetz vom 07.05.1999, Art. 15 5.000,00
5.000,00
Proximus Jan Debucquoy Dominique Guide Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 33.697,71
33.697,71
Belgische Rundfunk- und Fernsehanstalt der Französischen Gemeinschaft (RTBF) Florence Thys Dekrete vom 14.07.1997 und 09.01.2003 17.500,00
skeyes Hilde François
Philippe Roland
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 17.738,38
17.738,38
Öffentliche Gesellschaft für Wasserbewirtschaftung (SPGE) – Wallonische Region Alain Bolly Koordinierte Fassung des Wallonischen Wassergesetzbuches 
vom 03.03.2005, Art. D 331
10.557,53
Wallonische Gesellschaft für die zusätzliche Finanzierung der Infrastrukturen (Sofico) Philippe Roland Dekret vom 10.03.1994,
Art. 10
8.500,00
Wallonische Wassergesellschaft (SWDE) Olivier Hubert Koordinierte Fassung des Wallonischen Wassergesetzbuches 
vom 03.03.2005, Art. D 379
10.444,01
Wallonische Gesellschaft für Sozialkredit (SWCS) Alain Bolly Wallonisches Wohngesetzbuch
vom 29.10.1998, Art. 175.15
-
Wallonische Wohnungsbaugesellschaft (SWL) Olivier Hubert Wallonisches Wohngesetzbuch
vom  29.10.1998, Art. 116
-
SPV 162 Alain Bolly
Walter Schroons
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 1.065,93
1.065,93
SPV Brussels Port Alain Bolly
Walter Schroons
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 1.065,93
1.065,93
SPV Zwankendamme Alain Bolly
Walter Schroons
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 1.598,89
1.598,89
Tuc Rail Olivier Hubert
Walter Schroons
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 6.395,57
6.395,57
Wetenschapspark Leuven Noord Pierre Rion
Rudi Moens
Gründungsurkunde vom
10.12.2020
-
Woodprotect Pierre Rion
Walter Schroons
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 1.598,89
1.598,89
Wallonie-Bruxelles Enseignement Florence Thys Dekret vom 09.01.2003 8.500,00
Ypto Hilde François
Philippe Roland
Gesetz vom 21.03.1991, Art. 25 3.730,75
3.730,75

Auf dieser Seite sind