Organisation der Kontrollhandlungen bezüglich der Steuer der natürlichen Personen

Allgemeine Versammlung vom 14. Januar 2015

In seinem Bericht an das föderale Parlament bewertet der Rechnungshof, wie die Steuerverwaltung die Kontrollhandlungen bezüglich der Steuer der natürlichen Personen organisiert. Obwohl die zentralisierte Auswahl der zu prüfenden Dossiers im Prinzip garantiert, dass alle Steuerpflichtigen mit demselben Risikoprofil theoretisch mit gleicher Wahrscheinlichkeit ausgewählt werden, hängt die tatsächliche Kontrollwahrscheinlichkeit stark von der Kontrollkapazität des lokalen Dienstes ab. Dies geht aus der Untersuchung hervor. Stirco, die Software, die zur Verwaltung des Kontrollprogramms und Digitalisierung des Kontrolldossiers entwickelt wurde, ist noch verbesserungsfähig. Sie wird als nicht benutzerfreundlich und leistungsstark genug betrachtet und zieht die Bedürfnisse auf lokaler Ebene zu wenig in Betracht. Außerdem ist sie mit der Software zur Automatisierung der Verwaltungsoperationen zu eng verbunden, wodurch der Benutzer in beiden Systemen gleichzeitig suchen muss.